Friedenspolitik statt teures Kriegsgerät

 

website_eurofighter_final.pngGerade geht der zweite Eurofighter Untersuchungsausschuss in die Endphase. Die Beschaffung der Eurofighter durch Schwarz-Blau ist einer der teuersten Skandale der zweiten Republik. Er steht für eine politische Elite, die sich und ihre FreundInnen in der Rüstungslobby schamlos bereichert, während für Zukunft und Soziales kein Geld da ist.

Was liegt da näher als das alte Kriegsgerät durch neues zu ersetzen?

Hans Peter Doskozil, dessen SPÖ im Burgenland die Mindestsicherung gekürzt hat, will jetzt Milliarden für neue Kampfflugzeuge ausgeben.

Wir haben diese Politik satt, die keine Probleme löst, sondern nur neue schafft. Wir wollen eine Politik die Frieden statt Kriegsgerät in den Mittelpunkt stellt. Wir wollen eine Politik die nicht die Interessen der Rüstungslobby sondern unsere Zukunft in den Mittelpunkt stellt.

Mach mit! Holen wir uns die Zukunft zurück!

Zeige 3 Reaktionen

Du hast einen Aktivierungslink per Email gesendet bekommen.