Flora Petrik

blog-flora.jpg

„Ich habe selbst erleben müssen, wie verkrustet und abgehoben die etablierten Parteien sind. Es ist Zeit für eine neue soziale Kraft, die die Interessen der Menschen in den Mittelpunkt rückt.“

Flora Petrik kandidiert auf Platz 2 der Bundesliste und Platz 1 in Wien. Sie war bis Ende Juli Bundessprecherin der Jungen Grünen, wo sie mit der Forderung nach einer Öffnung der Partei, einer Stärkung der Basis und einer klaren Positionierung der Grünen für Aufsehen sorgte.

 

Die im Burgenland aufgewachsene und seit ihrem 16. Lebensjahr politisch engagierte Petrik studiert an der Universität Wien im Masterstudiengang Bildungswissenschaften. Ihr Geld verdient sie als Universitätstutorin, Studienassistentin und Moderatorin von Filmfestivals. In ihrer Freizeit schaut sie gerne Serien.

„Wir brauchen viel mehr Gemeindewohnungen und öffentlichen Wohnbau, damit das Wohnen wieder leistbar wird. Auch Mietpreisobergrenzen, die Begrenzung befristeter Mietverträge und wirksame Maßnahmen gegen Spekulation am Wohnungsmarkt sind längst überfällig. Außerdem braucht es eine Arbeitswelt, in der Burnout kein Massenphänomen ist und neben der noch genug Zeit für Freizeit und Familie bleibt. Darum setzen wir uns für die 30-Stunden-Woche als zentrale Forderung ein.“

Videoporträt: Flora Petrik - Darum geht's mir