KPÖ PLUS präsentiert Wahlplakate

plakat_mirko_messner.png

Mirko Messner: Der Kommunist, mit dem man über “Gott und die Welt” reden kann

KPÖ PLUS präsentierte am Dienstag die Plakate zur kommenden Nationalratswahl. Die Plakate, die in Kürze an über 1000 Orten in ganz Österreich zu sehen sein werden, stellen die zentralen Wahlkampfthemen von KPÖ PLUS dar: Wohnen, Arbeit und Demokratie. Listenzweite Flora Petrik, die auch das ehrenamtliche Wahlkampfteam leitet, erklärt die Plakate:

“Mit unseren Plakaten zeigen wir nochmals klar: Wir setzen auf soziale Lösungen und gerechte Verteilung anstatt Menschen gegeneinander auszuspielen und aufzuhetzen.”

Mit dem Spitzenkandidat Mirko Messner selbst kann man über “Gott und die Welt” reden. Damit wird betont, dass er die großen Fragen mit den Problemen des Alltags und konkreter Politik verknüpft, die den Menschen Mut gibt. “Mirko Messner wird von sehr vielen Menschen als ehrlich interessierter, interessanter und motivierender Gesprächspartner wahrgenommen,” sagt Petrik zu dem Sujet, dass den Spitzenkandidaten darstellt: “Mit Mirko Messner kann man genauso über Sorgen und Hoffnungen reden, wie über Literatur, Kultur, Politik und vieles mehr."

Unter den Slogans “Wohnen darf nicht arm machen”, “Die einzigen, die PolitikerInnengehälter senken wollen” und “Wir reden über Arbeit, Arbeitslosigkeit, Arbeitszeitverkürzung” zeigt KPÖ PLUS, dass Politik auch anders geht als bei den etablierten Parteien. Angesprochen wird damit unter anderem, dass die Mieten für eine Wohnung in Österreich bereits bis über die Hälfte des verfügbaren Einkommens verschlingen und dass durch die Digitalisierung mittelfristig zumindest ein Viertel aller Jobs wegfallen könnte. “Wir sprechen die Themen an, die die Menschen, egal wen sie bisher gewählt haben, in ihrer alltäglichen Lebenswelt betreffen. Damit wollen wir um die Herzen und Köpfe der Menschen kämpfen, ohne dabei unsere Haltung aufzugeben. Wir stehen mit jedem Plakat für eine andere, gerechtere Gesellschaft,” so Petrik abschließend.

Alle Plakate von KPÖ PLUS findest du hier.